Iron Mountain Switzerland/Sispace entwickelte sich aus dem 1999 gegründeten Profitcenter der Firma SIAG. Über einen SpinOff im Jahre 2007 wurde Sispace ein eigenständiges Unternehmen, die Sispace AG.

Seit 2014 ist die Sispace AG = Iron Mountain Switzerland und 100% Tochter der Iron Mountain Europe Ltd. (UK Limited Company).

Iron Mountain wurde 1951 von Herman Knaust in Livingston im Bundesstaat New York (USA) gegründet. Knaust hatte sein Geld zunächst mit der Zucht und dem Vertrieb von Pilzen verdient und war im Hudson-River-Tal als „Pilzkönig“ bekannt. Um seine Pilzzucht auszudehnen, kaufte er 1936 für 9.000 US-Dollar eine stillgelegte Eisenerzmine und 40 Hektar Land. Aufgrund allmählicher Marktveränderungen im Pilzsektor entschied sich Knaust 1950 für eine neue lukrative Nutzungsweise seiner von ihm „Iron Mountain“ (Eisenberg) genannten Mine.

Nach dem 2. Weltkrieg unterstützte Knaust die Umsiedlung zahlreicher jüdischer Immigranten in die USA, die aufgrund der Zerstörung ihrer persönlichen Unterlagen während des Kriegs ihre Identität verloren hatten. Darüber hinaus hielten zu dieser Zeit der Kalte Krieg und eine mögliche atomare Bedrohung die Welt in Atem. Beide Faktoren veranlassten Knaust dazu, sich fortan dem Schutz wichtiger Informationen vor Kriegen und anderen Katastrophen zu widmen.

So kam es schliesslich zur Gründung von Iron Mountain Atomic Storage, Inc. im Jahr 1951.

Die ersten „Archive“ eröffnete Knaust im Inneren des Iron Mountain, während er sein Verkaufsbüro im Empire State Building einrichtete. Dank einiger geschickter Initiativen gelang es ihm, bedeutende Persönlichkeiten wie General Douglas MacArthur von einem Besuch des Iron Mountain zu überzeugen. Damit war der Grundstein für das Marketing-Programm des noch jungen Unternehmens gelegt. Der erste Kunde von Iron Mountain war die East River Savings Bank, die in gepanzerten Fahrzeugen Mikrofilmkopien von Depotunterlagen und Duplikate von Signaturkarten zur Lagerung in das neue Berg-Archiv brachte. Bald folgten weitere in New York ansässige Unternehmen, die begannen, sich Gedanken um den Schutz ihrer wichtigen Unterlagen zu machen.

Iron Mountain verzeichnete weiterhin einen Wachstumszuwachs in New York City und erweiterte seine Einrichtung um eine stillgelegte Kalkmine, die näher an der Stadt lag. Mittlerweile war Iron Mountain zum führenden Unternehmen für den Schutz unternehmenswichtiger Unterlagen geworden.

Schon bald darauf erreichten das Unternehmen erste Kundenanfragen bezüglich der Archivierung von Papierunterlagen. 1978 eröffnete Iron Mountain in New York sein erstes oberirdisches Archivcenter. Zwei Jahre später expandierte Iron Mountain über die Grenzen von New York City hinaus und eröffnete einen neuen Standort in Neuengland (USA), um die steigende Nachfrage im Hinblick auf den Schutz von Backup-Tapes zu erfüllen. 1983 folgte mit dem Kauf des New England Storage Warehouse in Boston eine weitere Expansion. Dank dieser ersten Übernahmen gelang es Iron Mountain, mit dem Service für Archivmanagement im Gesundheits- und Rechtwesen Fuss zu fassen.

Ab Mitte der 1980er Jahre wies Iron Mountain alle Produktlinien auf, die heute die Grundlage der Firma bilden. Das Unternehmen bot nun in New York und Neuengland Services für die Archivierung und das Management von Papierunterlagen (einschliesslich umfassender Aktivitäten auf den vertikalen Märkten des Gesundheits- und Rechtswesens) sowie externe Sicherungsservices für Daten und wichtige Dokumente an.

Im Jahr 1988 machte Iron Mountain mit der Übernahme von Bell & Howell Records Management, Inc., einem Tochterunternehmen der Bell & Howell Corporation, einen bedeutenden Schritt vorwärts. Bell & Howell Records Management, Marktführer und ca. vier mal so gross, war auf zwölf der wichtigsten US-Märkten aktiv – keiner davon war bisher von Iron Mountain erschlossen. Damit entwickelte sich Iron Mountain zum ersten nationalen Serviceanbieter der Branche.

Weitere Expansionen folgten und 1995 verzeichnete Iron Mountain einen Jahresumsatz von über 100 Millionen US-Dollar. Die Unternehmensführung sah die Zeit für eine Konsolidierung der Archivmanagement-Branche gekommen. Im Februar 1996 wurde Iron Mountain in eine Aktiengesellschaft umgewandelt, um so über die entsprechenden finanziellen Möglichkeiten für eine Konsolidierung zu verfügen.

Heute ist Iron Mountain mit über 156.000 Kunden in 36 Ländern auf fünf Kontinenten der branchenführende Anbieter in den Bereichen Archivierung und Informationsmanagement. An der New Yorker Börse wird das S&P-500- und Fortune-1000-Unternehmen (derzeit auf Platz 726) unter "IRM" gehandelt. Unternehmen jeder Grösse in allen bedeutenden Branchen, darunter über 94 % der Fortune-1000-Unternehmen, verlassen sich auf Iron Mountain als Partner im Informationsmanagement.

Mit einem Umsatz von 3,0 Milliarden US-Dollar im Jahr 2013 und der umfassendsten Service-Plattform für einen Grossteil der globalen Märkte ist Iron Mountain ein weltweit anerkannter Partner für Lösungen rund um Archivierung und Informationsmanagement.

Und so bewies Herman Knaust bereits 1952 grosse Weitsicht, als er prophezeite, dass dieses Unternehmen eines Tages wie aus dem Boden schiessende Pilze florieren würde.